Bahooga

Posted by on Nov 4, 2011 in Bands | 2 Comments

Bahooga

Bahooga – [Ba – huh – ga] , the – Schwarzweiß gefiederter Singvogel, beheimatet in den Urwäldern Brasiliens, erklärter Anti- Vegetarier, latente Neigung zur Alkoholsucht.

In der ornithologischen Literatur sucht man den Bahooga allerdings vergebens. Tatsächlich findet sich dieses fiktive Federvieh nur in den Hirnwindungen der acht gleichnamigen Musiker. Mit der Schöpfung dieses Vogels beantworten sie direkt die besonders in Musik-journalistischen Kreisen beliebte Frage „Was bedeutet eigentlich euer Bandname?“. Ob nun beabsichtigt oder nicht – was definitiv beabsichtigt ist: Bahooga klingen zu 100% Prozent nach Ska. Daran hat sich seit 7 Jahren, einer EP und zwei Alben nichts geändert. Und das wird es auch in Zukunft nicht. Meine Damen und Herren: tanzen Sie zu BAHOOGA

Die Band:
Henning Lindeke – Trombone, Vocals
Gregor Halberstadt – Alto Sax, Vocals, Some Lyrics
Kevin Downey – Trumpet
Marius Wallat – Lead Vocals, Lyrics
Max Kotzmann – Drums
Max Kalda – Bass
Stefan Müller – Guitar
Michael Eßer – Keys, Sounds, Trombone

Bahooga sind auf Krefeld 8ung Volume IV vertreten:
Track 17 – „Moving Law“
und auf Krefeld 8ung Volume II:
Track 11 – „Before i crash“

Erreichbar im weltweiten Netz unter:
bahooga.de

  • Beim besten Willen: Ich kann mir „Should Have Been Gone“ nur sehr schwer bis gar nicht von Bahooga vorstellen… und bin dementsprechend gespannt dadrauf! Uiuiuiui…

  • Ich fand den Moment recht episch und freu mich drauf. hehe. „Should have been gone… BUT IM NOT ufftaufftauffta tröööt“ … hrhrhr. Wird super!!