Cinderskin

Posted by on Nov 5, 2011 in Bands | 3 Comments

Cinderskin

Eigentlich ist Cinderskin eine ganz neue Band, deren Namen nur die wenigsten kennen. Eigentlich ist diese Band aber weder neu noch unbekannt, denn eigentlich stehen die Grundmauern schon seit dem letzten Jahrtausend. Eigentlich hieß Cinderskin früher mal Dadrox und eigentlich wollten die Herren ab 2006 ganz andere Sachen machen und fortan getrennte Wege gehen.

Eigentlich.

Doch es kam alles ganz anders. Dadrox wollte weitermachen, wollte da anknüpfen wo sie aufgehört haben, wollte Songs schreiben, wollte ein richtig dickes Album machen. Es wurde artWON artOWN artNOW – Drummer Steven Hein hinter’s Schlagzeug gesetzt und es begann eine ausufernde Songwriting-Phase. Das Ergebnis klang anders als erwartet äußerst stimmig, allerdings auch sehr viel brachialer, eindringlicher und düsterer als die grunge-lastigen Alternative-Nummern aus Dadrox Zeiten. Die schleppenden Postrock Stücke im Doom-Tempo verdienten ein neues Etikett, die besser zur bedrohlichen Atmosphäre passen würden. Ein monströser Bandname, mit dunklen Vokalen wie O, U oder A sollte am besten passen – eigentlich.

Cinderskin sind:
Vocals: Holger „H“ Tanck
Vocals, Guitar: Dan Müller
Vocals, Guitar: Philipp Maike
Bass: Joe Vinck
Drums: Steven Hein

Cinderskin sind auf Krefeld 8ung Vol. 4 vertreten:
Track 3 – „Should Have Been Gone“
und als „Dadrox“ auf Krefeld 8ung Vol. 2 und 1
mit „Skyline“ und „Ice“, je auf Track 03

Im Netz unter:
www.cinderskin.com

  • Hanna

    Ich bin verliebt!

  • Eier!

    • Dan

      Das wohl kürzeste und zugleich treffendste Review der Welt 🙂 Gracias! 🙂