Spoiler – Demo 2009

Posted by on Dez 4, 2011 in CD-Reviews, Reviews | 7 Comments

Nun, ich bin sicherlich kein Freund der hiesigen Tuning Szene. Bis auf die Tatsache das Lina van de Mars ganz heiß ist, weiß ich tatsächlich auch ziemlich wenig über das Thema. Trotz der mangelnden Grundkenntnisse ist mir dennoch bekannt, welchen Zweck ein Spoiler ursprünglich erfüllt – bevor angefangen wurde ihn auch auf 35 PS Opel Corsa zu schrauben, damit die auch hinten böse gucken. Er soll den Anpressdruck erhöhen!

Und genau das tun Spoiler, sie erzeugen mächtig Druck. Nach kurzen 15 Sekunden Telefonfilter Intro, der das Schlagzeug so klingen lässt als hätte Drummer Stulle es auf abmontierten Straßenschildern eingespielt, rauscht das Hauptriff vom Opener Carnivore wie eine Abrissbirne einmal quer durch die Horchmuschel. Was sofort auffällt, trotz dem enormen Bass in Ihrem Sound, dröhnen Spoiler nicht nervig vor sich hin. Ein Verdienst des sehr knackigen Schlagzeug Sounds, der einen gelungenen Ausgleich zu den Boden-tiefen Klampfen bietet.

Wem jetzt der Angstschweiß aus dem Haupthaar läuft, in der Befürchtung Spoiler spiele KORNigen NU-Metal auf Drop fisselirgendwas-Tuning, welches nur mit Stahlseilen wie Sie an Gondel-Bahnen verbaut werden zu realisieren ist, sei an dieser Stelle beruhigt. Bei Spoiler dominiert Hard Rock – mit allem, was dazu gehört. Inklusive Bon-Jovi Sing-along Parts. (Beispiel: Refrain Carnivore) Nun ist Sänger Heavy mit Sicherheit kein Jon Bon Jovi, was hier völlig wertfrei gemeint ist Interpretationen obliegen dem Leser – dafür macht er zu deutlich klar, das sein Herz dem Metal gehört. So stehen die kantigen Schreie und das inbrünstige Brüllen in den metallischen Parts der Songs ihm deutlich besser zu Gesicht, als die rockigen Gesangsparts. (Beispiel Track: Spitting Blood) Das tut der Tatsache, dass Spoilers Mischung aus klassischem Hard Rock und Double-Bass Metal-Attacken perfekt funktioniert jedoch keinen Abbruch. Dabei ist das ganze so gut aufeinander abgestimmt, dass selbst die Melodien nie käsig klingen. (Cum on) Das liegt vor allem daran, dass Spoiler sich in dem, was sie tun verdammt gut auskennen. Rock und Metal sind ihr Metier. Daran besteht kein Zweifel. Jeder Befürworter der härteren Musik sollte seinen Gefallen an Spoiler finden.

Sicherlich gibt es noch ein paar Stellschrauben die noch nicht, zu 100% justiert sind, dennoch machen Spoiler mit Ihrer 2009er Demo Lust auf mehr und schüren die Vorfreude, aber auch die Erwartungen, auf ihr kommendes Album. Meine Empfehlung, um die Wartezeit ein wenig zu verkürzen: Ab ins Auto, Demo 2009 rein, Radio auf Maximum und den linken Arm auch im Winter schön aus dem Fenster hängen. Der Druck aus den Boxen bläst einen warm. Da soll noch einer sagen ich hätte keine Ahnung von Tuning.

 

Meinung von André U.

  • HA!. Das ist ja mal cool. Vielen Dank für die fetter Rezension. Sehr gut geschrieben und natürlich gibt es immer noch ein paar Stellen, die man ölen und nachziehen muss. Sonst wär ja auch langweilig. Wir hoffen einige dieser Stellen mit der in Kürze folgenden Neuerscheinung auszumerzen.

    Rock on!

    SPOILER

  • Pingback: spoiler.web | spoiler.rhld – metal aus kaarst/krefeld/neuss » CD Review zum Demo2009 und neuer Gig()

  • Dan

    Doofes Review… nicht weil es doof geschrieben ist, sondern weil ich jetzt total BOCK auf die Platte bekommen hab aber sie nicht in meinem Besitz ist. (Wieviele Tracks sind da eigentlich drauf? Ich plädiere für eine Tracklist bei Reviews!)

  • Werden wir beherzigen, also die Tracklist. Auch wenn es dir den Hörgenuss genauso wenig bringen wird, solange Spoiler dir keine Platte Spoilern. Ich frage mich gerade, warum ich Donnerstag keine mitgenommen habe…

  • Anonymous

    Ich kündige hiermit auch glaich mal bedarf an 🙂

  • Dann solltest du mal den Marc kontaktieren. @marcthiele bei twitter… zB

  • Kurze mail an mailbox(at)spoiler-web.com und wir senden euch CDs zu. Oder ihr kommt zum nächsten Gig. Außerdem: Die neue Scheibe ist fast fertig. Wir denken, dass es lecker wird.